Wie die »Alternative für Deutschland« in Stade sich um sich selbst dreht