Passage des Passanten

Aus den Kopfhörern träufelt Radio in meine Ohren, während ich durch die Innere Stadt von Stade flaniere. »In Deutschland gilt Scientology als verfassungsfeindlich«, klärt mich gerade eine Reporterin auf, als ich den Tisch mit dem roten Tuch sehe, auf dem »Dianetik« steht.

Im Hanselstädtchen werden viele Begriffe anders verstanden als im Rest der Republik. Zum Beispiel meint »Demokratie« hier nicht Herrschaft der Mehrheit, sondern ist ein Mantel, in den sich eingeschworene Cliquen hüllen, um ihren Schnitt zu machen. Wer draußen in der Welt als verfassungsfeindlich gilt, erhält in Stade öffentlichen Raum zur Verfügung gestellt, um für sich zu werben.

Der Tisch mit dem roten Tuch wird seit ein, zwei Jahren regelmäßig in der Fußgängerzone aufgebaut. Dazu bedarf es einer Genehmigung, die offenbar anstandslos erteilt wird. Dass die in den USA als Religionsgemeinschaft anerkannte Vereinigung, die mit einer Kombination von Gehirnwäsche und Schneeballsystem Gelder generiert, hierzulande »als verfassungsfeindlich gilt« weiß im Hanselstädtchen anscheinend nur, wer zufällig die passende Radiosendung eingeschaltet hat.

Für die Genehmigung des roten Tisches durch das Ordnungsamt ist Ignoranz als Begründung nicht schlüssig. Beim vierten oder fünften Mal, wenn der Antrag abgezeichnet wurde, sollte man sich im Rathaus doch wohl gefragt haben, wem man da Rechte einräumt.

Wenn etwa die »verfassungsfeindliche« NPD einen Stand aufbauen will, wird ihr zwar die Genehmigung erteilt, solange die Partei nicht verboten ist, aber vom Ordnungsamt geht unverzüglich eine Mitteilung an die Polizei. Und die hat ein Auge darauf.

Freilich ist von den Scientologen in jüngster Zeit in den Medien weniger die Rede, so dass man fast vergessen haben könnte, dass es sie gibt. Andere Verfassungsfeinde sind vordergründig wichtiger. Andere Religionen scheinen den demokratischen Rechtsstaat stärker zu bedrohen.

Da niemand, der dazu berufen ist – die Zunft der Journalisten –, die Genehmigungspraxis hinterfragt und ich aus dem Rathaus keine Antwort erhielte, kann ich nur mutmaßen, dass es kein Versehen ist, wenn die Scientologen einen Stammplatz in der Inneren Stadt haben.

Mitte der 1990er war die Scienotology Church ein Sujet für investigative Journalisten. Schon deshalb, weil die Sekte sich in der Öffentlichkeit breit machte und zugleich ein Geheimnis aus sich zu machen versuchte. Opfer der Dianetik traten in Talk-Shows auf, Reporter spähten Funktionäre der Organisation aus.

Damals, als kein Tisch mit rotem Tuch in der Fußgängerzone anstandslos genehmigt worden und ohne Polizeibegleitung ausgekommen wäre, gab es ein Nest von Scientologen in Stade; einer betrieb eine Bar. Was daraus geworden ist, kann ich nicht mit rechtsverbindlicher Sicherheit behaupten. Aber dass ich mehr als 20 Jahre später beim Gang durch die Fußgängerzone immer wieder auf Dianetiker stoße, erlaubt den Schluss, dass sie sich etabliert haben.

Inzwischen sind Generationen nachgewachsen, die noch nie vor Dianetik gewarnt wurden. Im Rathaus zu Stade scheint man der Ansicht zu sein, dass das auch nicht nötig ist.

»Drehen wir eine Runde«, sagt K. zu mir, als ich ihm kurz darauf im Zentrum der Inneren Stadt, auf dem Pferdemarkt, begegne. Im Unterschied zu mir streift er nicht ziellos umher und überlässt sich den Launen des Zufalls, sondern geht auf die Jagd.

Auf dem Pferdemarkt ist eine »Arena«, in der er virtuelle Monstrositäten erlegt und erbeutet. Ich begleite ihn zum Rathaus, wo sich zwei Dutzend Pokémon-Go-Spieler versammeln. (Siehe mehr → hier)

Es sind Leute unterschiedlichen Alters, Männer wie Frauen, vom Kind bis zum Greis, aus sozialen Schichten, vom Armengeldbezieher bis zum Geschäftsinhaber, die zumal in der automobilen Provinz kaum anderweitig so eng zusammen kommen. In den Spielgruppen auf der Straße machen Menschen gemeinsame Sache, die voneinander sonst nur das wüssten, was sie den Medien und sonstiger Nachrede übereinander entnehmen könnten.

Mancher, der anderswo nichts gilt und von solchen wie den Scientologen abgeschaltet werden würde, übernimmt im Spiel eine tragende Rolle. Diese Andeutung meiner Beobachtungen muss genügen. Mehr über den alltäglichen Einbruch in etablierte Ordnungen zu verraten könnte verderblich sein in einer Umgebung, in der Dianetik amtlich als ordnungsgemäß gilt.

Pferdemarkt Stade (Zeichnungen: urian)

Advertisements